Gabriele
Schinnerling








Home


Über mich


Konzerte


Projekte


Kontakt









































Impressum

Gabriele Schinnerling
Helene-Lange-Str. 56
73760 Ostfildern
Tel. 0711/2621440
Frau Schinnerling
Der Wahnsinn
hat Methode


oder:
Rheinwein zu Kirchenmusik
Frau Marschner

Sollten die Töchter des Kommerzienrates wirklich singen? Steigert das rhythmische Herunterlassen des Theatervorhangs die Einsichtskraft des Zuschauers? Fördert Kopfstand den Zugang des Malers zur Zentralperspektive? Fragen, die nur auf den ersten Blick banal scheinen, denn immerhin haben sich bekannte Schriftsteller mit ihnen beschäftigt.

So erhebend Kunst im Allgemeinen nämlich wirkt, so nervenaufreibend können im Einzelnen Schaffensprozess und Ausübung sein. Auch jenseits von Gut und Böse herrschen Markt, Mäzene und menschliche (Un-)Möglichkeiten. Die literarisch-musikalische Soiree präsentiert humorvolle bis satirische Beschreibungen der Mühen tapfer im Prozess verstrickter Künstler, die ihr Bestes geben - auch wenn es Körper und Seele arg in Mitleidenschaft zieht.

Musikstücke von Schumann und Debussy schaffen dazu Klangbilder, die das ganze Spektrum von großer emotionaler Zerrissenheit bis zum zartesten atmosphärischen Sinneseindruck entfalten.

Die Pianistin Gabriele Schinnerling und Sabine Marschner als Sprecherin sind ein bühnenerprobtes Duo, das sich gern mit der Gratwanderung zwischen Lyrik, Humor und Pathos auseinandersetzt.

Solistisch tritt Gabriele Schinnerling vor allem im süddeutschen Raum mit Klavierrecitals und auch als Liedbegleiterin auf. Sabine Marschner textet und arbeitet zurzeit an ihrem ersten Kabarettsolo.

Aus dem Inhalt

Texte

  • Der Kapellmeister Kreisler fantasiert ergreifend auf den verbliebenen Bass-Saiten seines Flügels (E.T.A. Hoffmann)
  • Derselbe begleitet gesangliche Bemühungen der besseren Gesellschaft (E.T.A. Hoffmann)
  • Wie Bühnentechniker dem Publikum dichterische Zumutungen erträglich machen können (E.T.A. Hoffmann)
  • Über den Zusammenhang zwischen Kunst und geistigen Getränken (E.T.A. Hoffmann)
  • Gustave Doré kommt in die Pubertät und begegnet seiner Traumberaterin (Walter Moers)
  • Ein Europäer im Dienste der Zentralperspektive malt im Kopfstand am chinesischen Kaiserhof (Tilman Spengler)

Musik

  • Robert Schumann: Kinderszenen op. 15 (Auszüge)
  • Robert Schumann: Kreisleriana op. 16
  • Claude Debussy: Préludes, deuxième livre (Auszüge)
  • Claude Debussy: Images, deuxième série

Kritik vom 17.11.08